Alles wird gut!

Es ist offiziell: Influencer werde ich keiner mehr. Dieser Blog bleibt ein Hobby und manche meiner Hobbies krame ich alle paar Monate aus meinem Schrank. Wie zum Beispiel mein Strickzeug. Oder meine Geige.

Heute bist du aber wieder dran. Mit dem Lesen! Ich krame den Blog hervor!

Und was hab ich zu erzählen? Wahrscheinlich nicht mehr wie du. Wir alle sitzen fest. Zu Hause. Das ist, wie ich finde, langsam nicht mehr nett.

Anfangs, im Frühling des ersten Corona-Lockdowns, da hatte ich ja noch richtig Stress. Ich habe alle Fenster geputzt, war motiviert, dass unsere Gemeinschaft namens „Österreich“ so gut zusammenhalf, habe ein Fotoalbum geklebt, tausende Tomatenpflanzen gesät, gepflanzt, gepflegt und nach vielen anderen überbrückenden Projekten ging es langsam und hoffnungsvoll zurück in ein so halb normales Leben.

Aber nun ist ein bisschen Zeit vergangen und es waren auch andere Momente dabei. Schlaflose Nächte zum Beispiel, weil ich mir manche Umstellungen in meiner Arbeit erst nicht vorstellen konnte. Langeweile. Missmut. Auch Hoffnungslosigkeit, weil worauf soll man sich freuen wenn es nach Weihnachten vermutlich so weitergeht?

Angst hatte ich inzwischen auch ab und an. Nämlich Angst, Corona zu kriegen. Ich bin nämlich inzwischen nicht mehr alleine. In meinem Bauch ist seit einigen Wochen ein kleines, inzwischen sanft zappelndes Baby das ich, wenn alles gut geht, in ein paar Monaten hoffentlich gesund und lebendig kennen lernen darf. Wer kann mir garantieren, dass ein Virus, das erst ein gutes Jahr den Menschen befällt wirklich keinen Schaden an einem Ungeborenen anrichtet? Ich glaube, niemand.

Es ist nicht klug, sich in solchen Momenten seinen dunklen Gedanken hinzugeben. Aber es kostet auch Kraft, aufkeimenden Missmut wegzuschieben, sich zu sagen dass alles gut wird, der aktuellen Zeit das Beste abzugewinnen und einfach positiv zu denken.

Wie geht es dir damit? Kennst du die dunklen Momente? Was machen sie mit dir?

Machst du exzessiv Sport?
Betrinkst du dich?
Rufst du jemanden an und schimpfst einfach mal? Jammerst alle voll? Auch die, die es nicht hören möchten?
Starrst du deprimiert ins Leere?
Liegst du regungslos auf der Couch?
Scrollst sinnlos auf deinem Handy?
Hörst du zu laut Musik?
Beginnst du einen Schrank auszuräumen?
Lernst eine neue Sprache?
Arbeitest du zu viel?
Kaufst viel zu viel ein?

Manche von uns bemerken die dunklen Gedanken gar nicht. Sie ziehen an ihnen vorbei und lassen sie etwas Sinnvolles tun.

Andere kennen sie gut und die ungesunden Strategien, damit umzugehen.

 

Pass bitte gut auf dich auf! Alles wird gut. Ganz sicher!

Deine Vici

 

Foto: Patrick Daxenbichler

 

2 Kommentare bei „Alles wird gut!“

  1. Hey liebe Vici 🙂
    Danke für deinen Text, er stößt echt zum Nachdenken an und beinhaltet viele Themen, die uns alle gerade beschäftigen.
    Ich gratuliere dir bzw. euch ganz herzlich zum Nachwuchs 🙂 bei mir ist es ja auch bald so weit, dauert nimma lange. Ich hoffe, dass bei euch auch alles gut geht und du die Zeit genießen kannst.
    Alles Liebe, Veronika

  2. Liebe Vici!!

    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!! In diesen Zeiten gibt es nichts schöneres, als, wie du schreibst, hoffentlich bald dein gesundes Baby kennen zu lernen!! Mein zweites Baby ist im ersten Lockdown zu uns gekommen, da ist alles drum herum dann eher nebensache 🙂

    Alles Liebe, Mari

Schreibe einen Kommentar