Das böse „MUSS“

Endlich! …ein Lebenszeichen. Nach vielen Monaten  S t i l l e  auf diesem Blog. Ja, ich lebe.

Ich atme, gehe arbeiten, treffe Freunde, kaufe Dinge, stehe morgens auf, gehe abends schlafen und schreibe nichts auf diesem Blog. Warum? Einfach so.

Ich habe gelernt, dass ich Dinge tun darf, die mir gut tun und nicht solche, von denen ich das Gefühl habe, ich MÜSSTE sie tun. Manche Dinge MUSS man ja tatsächlich gelegentlich tun: Wäsche waschen, duschen, kochen, Zähne putzen… Es reicht doch, wenn man bei den täglichen Pflichten das Gefühl hat, etwas zu tun, das notwendig ist obwohl man eigentlich lieber etwas anderes tun würde. Oder?

Bei jenen schönen Tätigkeiten, mit denen man seine Freizeit gestaltet, genau bei diesen Tätigkeiten will ich nicht spüren, etwas zu MÜSSEN, sondern zu WOLLEN 

Früher kam das böse MUSS noch oft zu Besuch: Ich MUSSTE einen schönen Pullover stricken, ich MUSSTE das perfekte Rezept kochen, ich MUSSTE meinen Schrank perfekt sortieren, sowieso MUSSTE ich meine Freundschaften pflegen und endlich MUSSTE ich auch mal wieder meine Eltern besuchen. Doof, oder?

Das MÜSSEN mag ich nicht mehr. Ich WILL und DARF. Und darum hör ich nicht mehr darauf, auf diese Stimme, die sagt- MACH!, TU!, LOS!, PERFEKT! Schreib diesen Blog!

 

Kennst du das böse MUSS? Das böse MUSS verdirbt Hobbies und Freizeit.
Aber nicht diesen Blog 🙂
Denn ich schreib‘ nur wenn ich WILL !!!

 

Alles Liebe, Vici

(Bildquelle: Patrick Daxenbichler, mit freundlicher Genehmigung von pd-design.eu)

Schreibe einen Kommentar